Hygieneregeln der Grundschule Fullen

 

Mit dem Start in die Präsenzphase des Schulunterrichts wird jeder Lehrer die aktuellen wichtigen Hygienemaßnahmen und ihren positiven Nutzen für die Gemeinschaft ausführlich in erforderlichem Umfang mit seiner Lerngruppe thematisieren.

 

Die Klassenräume sind so eingerichtet, dass der erforderliche Mindestabstand zwischen den Arbeitsplätzen berücksichtigt ist.
Schulalltägliche Gegenstände wie Arbeitsmaterial (Stifte etc.) und Spielmaterial (z. B. Bälle) dürfen weder geteilt noch weitergegeben werden dürfen.

 

 

 

Bei Krankheitssymptomen (z.B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, Halsschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen) müssen Kinder zuhause bleiben!

 


Persönliche Hygiene

 

Zum Schutz der Schulgemeinschaft erachten wir es als sinnvoll und dringend empfehlenswert, dass jeder zu den im Weiteren aufgeführten Zeiten und genannten Situationen einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) oder eine textile Barriere trägt. Ihr Kind sollte in der Lage sein, den eigenen MNS ohne Hilfe anzulegen (keine Schleifenbindung, Kontakt mit dem MNS ausschließlich an der Ohrschlaufe).

 

 

 

Fahrplan für den Umgang mit MNS und Händewaschen:

 

·      Mit Betreten des Schulgeländes wird der MNS getragen.

 

·      Vom Fahrradständer geht jede Schülerin, jeder Schüler in den eigenen Klassenraum und setzt sich auf den Platz. Am Platz holt jedes Kind eine saubere Brotdose aus dem Ranzen, legt sie geöffnet auf den Tisch und wartet, bis es von der Lehrkraft aufgefordert wird, den MNS abzunehmen. Der MNS wird in die Brotdose gelegt (Ohrschlaufe) und das Kind geht zum Waschbecken, um sich gründlich und wie in den aktuellen Hygienemaßnahmen beschrieben die Hände zu waschen. Danach setzt es sich auf seinen Platz. Bei Laufwegen im Klassenraum achten alle anwesenden Personen auf das Einhalten der Abstandsregeln.

 

·      Vor dem Frühstück wäscht sich jedes Kind in der vom Lehrer angegebenen Reihenfolge die Hände.

 

·      Vor dem Verlassen des Klassenraums wird die Maske angelegt und während der Pausenzeit auf dem Schulhof getragen.

 

·      Wenn Kinder Spielmaterial für Einzelspiele in der Pause mitbringen, dürfen sie diese nutzen (Springseile etc.), das Material darf nicht geteilt werden!

 

·      Nach der Pause helfen die Warte-/Haltelinien, den erforderlichen Abstand einzuhalten, die Kinder gehen nacheinander zurück in ihren Klassenraum und verfahren identisch wie zu Beginn der Schulzeit (auf den Platz setzen, warten auf Aufforderung zum Abnehmen des MNS, Händewaschen, auf den Platz setzen).

 

 

 

Zur Klassenraumgestaltung:

 

·      Alle Tische sind mit Mindestabstand angeordnet.

 

·      Die Sitzordnung wird dokumentiert (Vorgabe Kultusministerium) und liegt in jedem Klassenraum einsehbar aus. Zugewiesene Sitzplätze werden während der Zeit bis zum Schuljahresende nicht gewechselt. Damit die Abstandsregel durchgehend berücksichtigt werden kann, ist das Verlassen des Platzes leider nur mit Erlaubnis des Lehrers möglich, da in den Klassenräumen kein Mundschutz getragen wird. Es ist unbedingt notwendig, dass alle Hinweise der Lehrkraft befolgt werden.

 

·      Türklinken, Fenstergriffe und Lichtschalter werden ausschließlich von den Lehrkräften benutzt und bedient.

 

·      Bei Laufwegen im Klassenraum achten alle auf AAA:

 

A wie Abstand zu anderen Personen (doppelte Armlänge), Kopf wegdrehen, wenn der Abstand das vorgegebene Maß unterschreitet, abwarten bei Personenstau oder Blockade

 

A wie Atmung (jeder ist für seinen eigenen Atem verantwortlich, egal ob gehustet, geniest oder gesprochen wird, niemand soll direkt angeatmet werden

 

A wie Achtung, dass alle Maßnahmen verantwortlich eingehalten werden

 

·      Alle Klassenräume werden nach Vorgaben aus dem Rahmen-Hygieneplan gelüftet: zu Beginn des Unterrichts, am Ende des Schultages und alle
45 Minuten mindestens für fünf Minuten, und während der Pause.

 

 

 

Wegeregeln

 

 

 

·      Der Mindestabstand gilt auch für das Abstellen der Fahrräder, sie dürfen nicht direkt nebeneinander geparkt werden (2 Parklätze Abstand).

 

·        Am Ende des Tages werden die Kinder vom betreuenden Lehrer zum Fahrradständer begleitet, verlassen zügig den Fahrradständer und begeben sich auf direktem Weg nach Hause.

 

 

 

Anmerkung

 

Die Freude der Kinder auf ein Wiedersehen mit ihren Freunden wird riesengroß sein. Wahrscheinlich ist die Corona-Pandemie in Ihren Familien Gesprächsthema gewesen. Dennoch besteht die Gefahr, dass die Kinder alles Gehörte vergessen, wenn sie ihre Freunde wiedersehen.
Wir müssen damit rechnen, dass das Einhalten des Mindestabstands in der Realität für die Kinder eine ganz neue Situation darstellt. Natürlich haben sie in den Medien davon gehört und in den Familien darüber gesprochen. Da sich die Kinder aber in den letzten Monaten wahrscheinlich ausschließlich in ihren Familiensystemen aufgehalten haben, in denen das Abstandhalten gar nicht notwendig gewesen ist, sind sie nicht in der Durchführung und Anwendung geübt.
Wenn es in den nächsten Tagen in Ihrer Umgebung zu Kontaktmöglichkeiten (Spaziergang, Nachbarn, Freunde)  kommt, wäre es sehr hilfreich, wenn Ihr Kind das Einhalten des Mindestabstandes schon vor Schulbeginn übt.

 

Wir alle sind uns bewusst, dass diese Situation eine extreme Herausforderung darstellt. Besonders die Kinder müssen ein großes Opfer bringen, weil die vertrauten sozialen Kontakte durch die Abstandsregel in großem Maße verändert sind.

 

Trotz aller Kontaktbeschränkungen und Vorgaben ist uns wichtig, den Schulalltag mit mindestens einem lachenden Auge zu gestalten.

 

Gemeinsam gelingt uns das!

 

Das Team der Grundschule Fullen