Meppen, 27.April 2020

 

 

 

Liebe Eltern,

 

ab dem 04. Mai werden unsere Viertklässler wieder am Unterricht in der Schule teilnehmen.

 

Ab dem 18. Mai nimmt unsere Klasse 3 den Unterricht wieder auf.

 

In einer dritten Phase werden in einem ersten Schritt die Klasse 2 und in einem 2. Schritt unsere Klasse 1 integriert. Der dafür vorgesehene Zeitraum ist Ende Mai, bzw. Anfang Juni. Diese Phase ist eher als Vorschlag zu sehen. Sollte sich die allgemeine Situation rund um das Corona-Virus ändern, werden sich auch die weiteren Planungen rund um Schule ändern.

 

Ab dem 04. Mai starten wir in einen neuen Abschnitt. Es wird Phasen des Lernens zu Hause und Phasen des Lernens in der Schule geben. Damit der nötige Mindestabstand eingehalten werden kann, werden die Klassen (laut Vorgabe des Kultusministeriums) in zwei Gruppen aufgeteilt und diese kommen nun täglich abwechselnd zur Schule. Es wird somit in jeder Klasse eine Gruppe A und eine Gruppe B geben. Die Aufteilung der Gruppen erfolgt durch die Klassenlehrerin und wird rechtzeitig mitgeteilt.

 

Organisation der Präsenzzeiten in der Schule:

 

Damit Sie die kommenden Wochen besser planen können, möchten wir Ihnen hier das Modell der Grundschule Fullen zur Wiederaufnahme des Unterrichts anhand des Beispiels der Klasse 4 verdeutlichen:

 

 

 

Termine Gruppe A:      04.05., 06.05., 08.05., 12.05., 14.05. usw.

 

Termine Gruppe B:       05.05., 07.05., 11.05., 13.05., 15.05. usw.

 

 

 

Diese Gruppen werden im täglichen Wechsel von 8.00 Uhr bis 11.35 Uhr unterrichtet.

 

Den Anfang macht Gruppe A am 04.05.2020.

 

 

 

Im Verlauf von zwei Schulwochen ist somit jede Gruppe an fünf Tagen in der Schule und an fünf Tagen zu Hause.

 

Laut Kultusministerium soll eine Ausdünnung des Lehrplans und eine Konzentration auf die Basiskompetenzen erfolgen. Sowohl eine Mischung von Lerngruppen in der Schule (Arbeitsgemeinschaften) als auch Sportunterricht sind untersagt. Aus diesem Grund legen wir den Schwerpunkt des Unterrichtens auf die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht.

 

Die Kinder benutzen beim Ankommen bitte den Haupteingang und gehen direkt in den Klassenraum. Sie dürfen nicht in Gruppen fahren oder sich beim Fahrradständer aufhalten. Bitte achten Sie darauf, dass die Kinder nicht vor 7.50 Uhr in der Schule sind.

 

 

 

Beachtung von Regeln im Rahmen der Corona-Zeit:

 

Bitte weisen Sie Ihr Kind dringend auf die Hygiene- und Abstandsregeln hin, denn dabei brauchen wir Ihre Unterstützung (mehrmaliges und gründliches Händewaschen ist zwingend notwendig!) Besonders die Abstandsregel von mindestens 1,50 Meter (ca. zwei Kinderarmlängen oder zwei große Kinderschritte) gilt es dringend einzuhalten.

 

Außerdem muss in den Pausen ein Nasen- Mundschutz getragen werden.

 

Bitte weisen Sie Ihr Kind darauf hin, dass es bei Schulschluss zügig den Schulhof/ Fahrradständer verlässt, damit es dort nicht zu Ansammlungen von Schülern kommt.

 

Sollte Ihr Kind zu den definierten Risikogruppen gehören (siehe unten) und nicht am Unterricht teilnehmen dürfen, so melden Sie dieses schnellstmöglich der Klassenlehrerin/ dem Klassenlehrer.

 

 

 

Risikogruppen:

 

Zu den Risikogruppen gehören gemäß Angaben des RKIs (Robert-Koch-Instituts) Personen über 60 Jahren und/ oder mit folgenden Vorerkrankungen:

 

Ÿ Herz-Kreislauferkrankungen
Ÿ Diabetes
Ÿ Erkrankungen des Atemsystems, der Leber, der Niere
Ÿ Krebserkrankungen
Ÿ Erkrankungen, die mit einer Immunschwäche einhergehen.

 

Diese Kriterien betreffen vor allem auch diejenigen Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen von Risikogruppen in häuslicher Gemeinschaft leben. All diese Personen können im Home Office verbleiben.
Kinder, die zu einer Risikogruppe gehören, werden dann ausschlie
ßlich mit Aufgaben für das häusliche Lernen versorgt.

 

 

 

 

 

Das verbindliche Lernen zu Hause:

 

Alle Aufgaben, die seit Montag, 20.April per Mail an die Schüler verschickt werden, sind verbindlich zu bearbeiten. Es handelt sich nicht wie bisher um freiwillige Aufgaben oder Anregungen. Damit dies möglichst gut funktioniert, sind wir bemüht folgende Kriterien einzuhalten:

 

  1. Abholung von Arbeitsmaterial aus der Schule: Einige Schüler haben   Schulbücher und Arbeitshefte in der Schule liegen. Die Verteilung/ Abholung wurde bereits durch die Klassenlehrerin/ des Klassenlehrers organisiert.

  2. Verständliche Aufgabenstellungen: Die Aufgaben sind so formuliert, dass sie selbstständig bewältigt werden können, für Rückfragen stehen die Lehrkräfte per E-Mail, Telefon und zu Präsenzzeiten zur Verfügung.

  3. Angemessener Aufgabenumfang: Für die Schuljahrgänge 3 und 4 hat das Kultusministerium den Richtwert 2 Stunden täglicher Arbeit angegeben, für die Jahrgänge 1 und 2 sind es 90 Minuten. Der zeitliche Umfang wird jeweils durch die Aufgabenstellung für einzelne Fächer oder durch eine zeitliche Vorgabe durch die Klassenlehrer berücksichtigt. Die Zeitwerte sind Richtlinien! Wie im Unterricht, so wird es auch beim häuslichen Lernen Schüler geben, die ihre Aufgaben schneller bearbeiten als andere.

  4. Berücksichtigung der Lernvoraussetzungen: Wie auch im Unterricht, so    kann es auch für das Lernen zu Hause für einige Kinder individuelle Aufgaben geben.

  5. Konzentration auf Basiskompetenzen: Das Üben, Wiederholen und Festigen von Lerninhalten steht im Vordergrund.

  6. Keine Flut von Material, dass ausgedruckt werden muss: Hauptarbeitsmittel bleiben die vorhandenen Hefte/ Bücher. Dieses wird aber nicht immer ausreichen. In Ausnahmefällen werden nach Absprache zusätzliche kleine Hefte angeschafft und ein geringer Kostenbeitrag erhoben. Sollte dies zu finanziellen Engpässen führen, melden Sie sich gerne bei der Schule oder wenden Sie sich an die Klassenlehrkraft.

    Präsenzzeiten der Lehrkräfte

    Die Kolleginnen und Kollegen sind für Sie jederzeit per Mail oder telefonisch zu erreichen. Außerdem bieten wir unten genannte Präsenzzeiten an, zu denen die jeweiligen Schüler oder auch Eltern kommen können, um ein persönliches Gespräch zu führen. So können Aufgaben nochmal besprochen, erläutert und auch kontrolliert werden.

    Frau Ertner:              jeden Dienstag von 9.00 Uhr-11.00 Uhr

    Frau Battermann:   jeden Donnerstag von 9.00 Uhr-11.00 Uhr

    Frau Ströer:              jeden Freitag von  9.00 Uhr-11.00 Uhr

    Erbrachte Arbeitsleistungen/ Leistungsbewertung:

    Die gestellten Aufgaben für das häusliche Lernen sind verbindlich. Sollten Aufgaben weder abgerufen/abgeholt noch bearbeitet werden, gelten die ausbleibenden Ergebnisse im Bereich des häuslichen Lernens laut Kultusministerium als Schulpflichtverletzung.
    Ihre Kinder erfahren durch ihre Klassenlehrerin/ ihren Klassenlehrer wann und in welcher Weise sie ihre Arbeitsergebnisse vorlegen sollen.

    Die eingereichten Arbeitsergebnisse werden aufgrund der Unterschiedlichkeit der einzelnen Rahmenbedingungen zu Hause nicht benotet. Selbstverständlich erhalten ihre Kinder Rückmeldungen zu ihren erbrachten Leistungen. Das beim häuslichen Lernen erworbene Wissen kann nach Wiederaufnahme des Unterrichts durch kurze Tests, Lernzielkontrollen, fachspezifische Überprüfungen oder mündliche Abfragen überprüft werden.

    Auf schriftliche Klassenarbeiten bis zum Ende des Schuljahres wird auf Grund der geringen Vorbereitungszeit verzichtet.

     

     

    Notbetreuung:

    Das Angebot der Notbetreuung besteht weiterhin (siehe Elternbrief auf unserer Homepage www.gs-fullen.de). Bitte nehmen Sie Kontakt mit der Schule auf, wenn Sie diese in Anspruch nehmen müssen.

    Schule unter diesen Voraussetzungen zu organisieren und zu planen, ist eine große Herausforderung für uns alle. Sicherlich gibt es an so manchen Stellen Fragen, Probleme, Sorgen. Scheuen Sie sich nicht das Gespräch zu suchen, entweder bei den Lehrkräften Ihres Kindes oder bei mir.

    Insbesondere der Umstand, dass nach aktuellen Vorgaben und Planungen die Klassen vor den Sommerferien nicht mehr in ihrer kompletten Zusammensetzung in der Schule sein werden, ist für viele Kinder schmerzhaft. Gemeinsame Aktivitäten, soziales Miteinander, Teamwork, usw. auf all das, was den Schulalltag sonst schwerpunktmäßig ausmacht, müssen wir aus Gründen der Vernunft und Verantwortung unseren Mitmenschen gegenüber für eine lange Zeit verzichten. In dieser besonderen Zeit benötigen wir Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis und bedanken uns  für die gute Zusammenarbeit.

     

     

    Das Kollegium der Grundschule Fullen wünscht allen Schülern und ihren Familien alles Gute und hofft für uns alle als Schulgemeinschaft, trotz dieser Umstände, dass wir mit einem gewissen Grad an Gelassenheit und viel Zuversicht diese ungewöhnliche, herausfordernde Situation zusammen meistern.

    Wir freuen uns auf unsere Schülerinnen und Schüler, wenn sie endlich wieder die Schule mit Leben füllen.
    Wir wünschen Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund. Bis bald!
     

    Rita Brand