Liebe Eltern,

 

 

 

Anfang September wurde vom Kultusministerium das „Corona-Kompensationskonzept für allgemeinbildende Schulen“ veröffentlicht. Darin werden das Ziel und die Verpflichtung definiert, in einem schulintern koordinierten Verfahren dafür Sorge zu tragen, dass einerseits die Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Erfahrungen und Folgen der Corona-Pandemie und der veränderten Unterrichtsorganisation im Schuljahr 2019/20 reflektieren und bewältigen sowie andererseits Verabredungen für einen gelingenden Regelbetrieb für das laufende Schuljahr zu schaffen.

 

 

 

Wir haben uns, gemeinsam mit den Elternvertretern in der Gesamtkonferenz, dazu entschlossen, im Laufe dieser Woche mit den Schülern der Klassen 2, 3 und 4 Gespräche zu führen. In diesen Gesprächen soll es darum gehen, wie sie die Zeit der Schulschließung und des anschließenden Unterrichts im Wechselmodell erlebt haben, wie sie mit den Aufgabenstellungen umgegangen sind und ob die Kommunikation mit den Lehrerinnen erfolgreich war.

 

Außerdem geht es auch um die Frage, was sich die Schüler bei einer erneuten Schulschließung von uns und der Schule wünschen würden.

 

 

 

Mit diesen Gesprächen und den daraus resultierenden Maßnahmen möchten wir zum einen gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern unser angenehmes Sozialklima stärken und eine entspannte Lernatmosphäre sicherstellen und uns zum anderen auf einen möglichen Szenarienwechsel vorbereiten.

 

 

 

Einen ähnlichen Fragenkatalog haben wir ebenfalls für Sie vorbereitet, da bis Ende November auch verpflichtende Beratungsgespräche mit den Erziehungsberechtigten stattfinden sollen. Vorgesehen ist dafür die Woche vom

 

16.11.-20.11.2020 in der der Elternsprechtag um die oben genannte Problematik erweitert werden soll. Hierzu erhalten Sie zeitnah die entsprechenden Informationen.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

 

 

    gez. R. Brand

 

      Schulleiterin